Autor: Julia Adrian
Verlag: Drachenmond Verlag
Datum Erstveröffentlichung: 15.10.2015
Länge: 212 Seiten
Preis: 12€


Klappentext:
Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.


Cover:
Ein märchenhaftes Cover, in schönen Farben, welches schon für ein gewisses Feeling vor dem lesen sorgt.


Meine Meinung:
Gemeinsam mit der lieben Sonja von Dreams, Books and Fantasy haben wir uns „Die dreizehnte Fee- Erwachen“ vorgenommen. Es war erneut schön sich austauschen und über die Geschichte sprechen zu können.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Die Idee hinter der Geschichte fand ich doch irgendwie ganz interessant und wollte mich einfach mal überraschen lassen.
Was mich von Beginn an skeptisch gemacht hat, war das doch recht schmale Buch.
Innerhalb der Geschichte treffen wir auf viele Charaktere aus den klassischen Märchen, was mir recht gut gefallen hat, da ich ein großer Fan von Märchen-Adaptionen bin.
Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich mit der Fee nicht recht warm geworden bin. Bei ca. der Hälfte des Buches hatte ich immer noch das Gefühl weder die Fee noch ihren Begleiter den Hexenjäger kennengelernt zu haben.
Man stürzte von Kapitel zu Kapitel in brenzlige Situationen, die dann leider sehr schnell abgehandelt worden sind und zack kam auch schon die nächste Situation. Mir hat da leider die Tiefe an allen Ecken gefehlt.die dreizehnte fee
Ich fühlte mich beim lesen irgendwie gehetzt um hinter den Protagonisten herzukommen. Durch diese regelrechte Hetzjagd kam bei mir kein wirkliches Lesevergnügen auf, was sehr schade war.
Gewisse Ansätze haben mir gut gefallen, doch da hätte ich mir einpaar mehr Details gewünscht.
Ich konnte auch gewisse Handlungen und Entwicklungen durch mangelnde Informationen einfach nicht nachvollziehen. Wie z.B. die Beziehung der Fee mit dem Hexenjäger, ich habe wirklich versucht dahinter zu kommen, wieso sie Gefühle für ihn entwickelt hat, wo er doch nur gemein zu ihr ist. Ich konnte es einfach nicht verstehen und dieses Gefühl blieb bis zum Schluss.

Den Schreibstil an sich fand ich sehr angenehm und flüssig. Leider wurde ich weder warm mit der Geschichte noch mit den Charakteren.


Fazit:
Ich als Märchenfan, habe mir irgendwie mehr von “ Die dreizehnte Fee“ erwartet. Mehr Tiefe und mehr Informationen zu den Charakteren. Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Ich war dann irgendwann auch sehr frustriert und ehrlich gesagt froh, als das Buch dann zu Ende war.
Dies ist auch nur meine persönliche Meinung, nicht jedes Buch kann jedem gefallen. Somit werde ich die Reihe nicht mehr weiterlesen. „Die dreizehnte Fee- Erwachen“ ist der erste Band einer Trilogie.


Zitat aus dem Buch:
„Niemand entkommt seiner Vergangenheit- niemand entkommt seiner Schuld.“


IMG_8185


Weitere Stimmen: – Dreams, Books and Fantasy    – Martina Bookaholic    – Liberarium

Advertisements